makesense


Direkt zum Seiteninhalt

Hochfrequente Strahlung

www.makesense.at » Elektrosmog » Hochfrequente Strahlung

HOCHFREQUENTE STRAHLUNG

 

„Könnten wir Elektrosmog hören, wäre dies nicht auszuhalten.
Vorbeugend unnötigen Belastungen aus dem Weg zu gehen, ist das Gebot der Stunde„
,

 

... meint Arzt Dr. Walter Glück in seinem neu erschienen Buch
„Heilsame Schwingungen – Die neue Dimension der sanften Medizin“,

 

Abbildung oben rechts: 10 medizinische Handy-Regeln! Download des Flyers über die Wiener Ärztekammer möglich!

 

PARAMETER

  • Technischer MessBereich zwischen 27 MHz und 3,3 GHz
  • Einheit der hochfrequenten StrahlungsDichte = y/m² (MikroWatt/m2)
  • Frequenzen größer 30kHz (= 30.000 Schwingungen/Sekunde) werden als Hochfrequent bezeichnet


ENTSTEHUNG
überall dort, wo elektrische und magnetische Felder miteinander verschmelzen

  • Sender (RundFunk, Fernsehen)
  • MobilfunkBasisStationen (HandyMasten)
  • MobilTelefone (Handys)
  • DECT-SchnurlosTelefone
  • FunkNetzwerke (W-LAN)
  • MicrowellenHerde
  • Bündel-, Richt-, Daten- und RadarFunk
  • Bluetooth
  • FunkBabyphone
  • FunkTastatur (schnurlose Tastatur)
  • FunkMaus (schnurlose Maus)

Große Reichweite und schnelle Ausbreitung!

       
HISTORIE - HEUTE
In den 90-er Jahren entwickelten sich die gepulsten Frequenzen, d.h. Bedienung bis zu 8 Geräte gleichzeitig auf einer Frequenz. 217 mal pro Sekunde wird heute beim Mobilfunk das Gespräch zwischen Sendemast und Handy neu aufgebaut (= gepulste Strahlung).

   
WIRKUNG  

  • Es kommt auf die Dosierung und Dauer an!
  • Gentoxische Wirkung bestätigt!

Link zur CherryStudie, SalfordStudie und ReflexStudie

 

MESSGERÄTE

  • Hochfrequenz-Analyser HF59B, HFE 35C und HFW35C
  • Quasi-isotrope Ultrabreitband-Antenne UBB27_G3
  • Frequenzfilter FF6E, Allpass / Tiefpass 1100 MHz / Hochpass 1100 MHz / GSM900 / GSM1800 / DECT / UMTS / WLAN /TETRA / DVB-T
  • Hersteller Gigahertz Solutions, Langenzenn

 

TIPPS  ALLEGEMEIN

 

VERMEIDEN:

  • Ständiges Tragen des Handys am Körper
  • Telefonieren mit dem Handy am Ohr
  • Handy in der Nacht auf dem NachtTisch
  • Telefonieren im Zug
  • Vor eingeschalteter Mikrowelle stehen
  • Schnurlos-Telefone (DECT-Telefone)
  • WLAN (Internet per Funk)
  • Schnurlose Tastatur und Maus
  • Passiv-Wirkung (sich neben telefonierenden Menschen aufhalten)

VERWENDEN:

  • Kabel bzw. LautsprechEinrichtung beim Handy
  • FreisprechEinrichtung und AußenAntenne im Auto
  • Fernseher und Bildschirme mit dem TCO-genormten Prüfsiegel
  • KabelTelefone oder analoge und ungepulste Schnurlos-Telefone
  • Kabelgebundenes Internet
  • Kabelgebundene Tastatur und Maus

BEACHTEN:

  • Bei NetzAufbau Handy nicht sofort zum Ohr führen
  • SchutzAbstand von technischen Geräten (ideal 1-2Meter)
  • WLAN/DECT mit ZeitSchalter in der Nacht deaktivieren
  • Kurze GesprächsZeiten (Kinder max. 5Min/Std; Erwachsene max. 15Min/Std)
  • Lage der Wohnung/des Hauses bei Umzug/bei NeuBau
  • SAR-Werte beim Handy

 

EMPFEHLUNG  
im Zweifelsfall von einem/r MessTechniker/in bzw. BauBiologen/in vor Ort messen lassen!

KOOPERATION        
Elektro Jirsak, office@elektro-jirsak.at, www.elektro-jirsak.at 

 
BEGRIFFSERKLÄRUNG (alphabetisch geordnet)

DECT-Telefon

Digital European Cordless Telephone – digitales Funktelefon

EMF

ElekroMagnetische Felder – ab 300 kHz

Frequenz

ist die Häufigkeit bzw. die Wiederholungsrate eines bestimmten Ereignisses innerhalb einer bestimmten Zeitspanne

Maßeinheit

Hertz (Hz) nach dem Physiker Heinrich Hertz benannt

HF

HochFrequenz – zwischen 10 kHz und 300 GHz

Hertz

periodische Schwingungen pro Sekunde

Mikrowellen

Elektromaknetische Wellen im GHz-Bereich

NF

NiederFrequenz

Pulsung

beim Mobilfunk – periodische Zerlegung der Funksignale (Handy 217Hz, DECT 100Hz, Basisstationen 217-1736Hz)

SAR

Spezifische AbsorbtionsRate – der SAR-Wert eines Handys gibt an, wie viel Sendeleistung der Körper beim telefonieren mit diesem Gerät maximal aufnehmen kann
Gültiger Grenzwert: 2W/kg Körpergewebe

Strahlung

gerichteter Transport von Energie und/oder Materie verbunden mit räumlicher Ausbreitung eines physikalischen Vorgangs

UMTS

Universal Mobile Telecommunications System – neue Mobilfunktechnologie in Frequenzbereichen um 2 GHz

Wechselstrom

ein 50Hz-WechselStrom ändert in jeder Sekunde 50 Mal seine Richtung

WLAN

Wireless Local Area Network – mehrere Endgeräte vernetzt in einem räumlich begrenzten Gebiet

                        
 

Link zu Elektrische Wechselfelder, Magnetische Wechselfelder, ErdMagnetfeld und ElektroBiologieMessung

 

Weitere Informationen

DI Barbara Jung · Wien · Niederösterreich · Kärnten · +43 699 18 800 777 · office@makesense.at